Pfalzwein e.V., die Pfälzer Weinwerbung, Ideengeber des Erlebnistages Deutsche Weinstraße, hat in Abstimmung mit dem Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld (Bad Dürkheim), mit dem Landrat Dietmar Seefeldt (Südliche Weinstraße) und dem Oberbürgermeister Marc Weigel (Neustadt an der Weinstraße) entschieden, dass am 30. August vor dem Hintergrund des Verbots für Großveranstaltungen in Deutschland, der Erlebnistag nicht wie gewohnt durchgeführt werden kann. Ein autofreier Sonntag mit Familien auf Rädern und mehr als 200.000 Besuchern entlang der Weinstraße, wie in den vergangenen Jahren, ist 2020 mit der Corona-Pandemie, unter gegebenen Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßregeln nicht zu realisieren und nicht zu verantworten. „Wir müssen deshalb den Erlebnistag Deutsche Weinstraße 2020 in dieser Form absagen.“ so Joseph Greilinger, Geschäftsführer von Pfalzwein e.V. „Wir bedauern das sehr, weil uns damit ein weiterer wichtiger Anlass fehlt, die Pfalz und das Pfälzer Lebensgefühl zu feiern und weil den Gemeinden, Vereinen und Weinbaubetrieben weitere wesentliche Einnahmen verloren gehen."